Vorgeschmack auf den 1.7.

Das von „Die Rechte“ für Samstag angekündigte „Familienfest für deutsche Familien“ auf einem Bolzplatz in Erfurt-Nord findet nicht statt! Grund: Es liegt bereits eine Anmeldung von Nazigegner*innen für denselben Platz vor.
Aus Frust über ihre eigene Dummheit rufen die Nazis am Samstag nun statt zum Familienfest zu 4 Kundgebungen in Erfurt auf:

09:00 – 10:00 Moskauer Straße
10:00 – 11:00 Vilniuspassage
11:00 – 12:00 Färberwaidweg
12:00 – 13:00 Melchendorfer Markt

Dass die Nazis nicht einfach nach Erfurt-Süd-Ost in die Volksgemeinschaft ausweichen lässt darauf schließen, dass die bauamtliche Sperrung des Nazizentrums derzeit noch besteht.

Ab 14:00 veranstalten stattdessen Stadtteilinitiativen aus Erfurt-Süd-Ost ein „Tag der Vielfalt“ in und um verschiedene Jugend- und Sozialeinrichtungen im Stadtteil. Vielleicht eine gute Gelegenheit sich selbst mal ein Bild vom „Nazikiez“ zu machen. Aber es ist davon auszugehen, dass gefrustete Nazis nach ihren Kundgebungen ebenfalls im Stadtteil bzw. rund um die Volksgemeinschaft unterwegs sein werden. Denkt daran, falls ihr mit Freund*innen dort unterwegs seid.

Neben den Aktionen im Erfurter Süden gibts am selben Tag noch eine antifaschistische Kundgebung ab 10Uhr auf dem Angerdreieck um auf die Proteste gegen den Naziaufmarsch eine Woche später durch die Erfurter Innenstadt aufmerksam zu machen.
Zudem findet in Erfurt-Nord ein Fußballturnier gegen Rechts statt. Nach der Kundgebung wollen Leute geschlossen dort hinfahren.
Es gibt also viele Anlaufpunkte um am Samstag gegen Nazis aktiv zu werden. Nutzt diese und das schöne Wetter, verabredet euch mit Freund*innen und schaut mal wieder im Norden oder Süden vorbei!

Aktivitäten der Partei „Die Rechte“

Wir dokumentieren hier einen Rechercheartikel unserer GenossInnen der Recherche-Füchse.

Für den 1. Juli rufen Erfurter Neonazis um die Partei „Die Rechte“ zu einem Aufmarsch nach Erfurt auf. Dagegen organisiert bereits ein antifaschistisches Bündnis Gegenaktionen, fordert Antifaschisten zu dezentralen Aktionen gegen die Nazidemo auf. Im folgenden Beitrag möchten wir euch aufzeigen, wer am 1. Juli hinter der Demonstration steht, was uns erwartet und rufen ebenfalls dazu auf dem Naziaufmarsch, sowie den Strukturen dahinter, ein baldiges Ende zu bescheren. Mit mehreren Teilen der Recherchearbeit möchten wir die Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch unterstützen und einen Überblick über die Erfurter Naziszene schaffen.

„Aktivitäten der Partei „Die Rechte““ weiterlesen

Mediathek

In unserer Mediathek haben wir verschiedene Broschüren und Clips über die Situation in Erfurt bereit gestellt. Neu dazugekommen ist eine Aktuelle Studie des göttinger Institutes für Demokratieforschung, welche sich mit „Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland“ auseinander setzt. Ein Teil der Studie ist der Situation am erfuter Herrenberg gewidmet welche wir ebenfalls in unserem Aufruf ankreiden.

Aufruf

I`m tired of waiting for nothing – get in action Aktiv werden gegen Naziaufmärsche, rechte Gewalt und dessen Akzeptanz

Am 01.07.2017 möchte die Partei DIE RECHTE unter dem Motto „Volkswirtschaft statt Finanzlobbyismus“ in Erfurt aufmarschieren. In den letzten Jahren ist Erfurt zudem zu einem Ort geworden, an dem rechte Gewalt alltäglich geworden ist. Wie üblich in einer Stadt mit mittelgroßer Zivilgesellschaft, regt sich natürlich Protest gegen den Naziaufmarsch. Das Treiben der Nazis außerhalb der Aufmärsche und Kundgebungen hingegen bleibt unangetastet, mehr noch, scheint sich eine Art der Akzeptanz, zumindest Tatenlosigkeit eingeschlichen haben. Diese und weitere Themen sollen im Mittelpunkt unseres Aufrufes stehen. Wir rufen an diesem Tag zu dezentralen Aktionen gegen den Naziaufmarsch auf.

„Aufruf“ weiterlesen